Hier darf ich wieder eine kleine Fotoserie präsentieren von einem Homeshooting (Shooting bei euch zuhause). Die liebe Viviane habe ich vor einer Ewigkeit kennengelernt, wo sie ein Portraitshooting bei mir gemacht hat. Und so konnten wir uns nicht mehr aus den Augen verlieren 🙂 Danach durfte ich sogar Ihre wunderschöne Hochzeit begleiten und jetzt haben die beiden eine wundervolle, süße Maus bekommen…. ratet mal wer bei den an der Tür geklingelt hat mit einer Kamera in der Hand  :)))

Das Baby im gewohnten Umfeld zu fotografieren, ist natürlich ein Vorteil für die ganze Familie. Die Eltern müssen nicht packen und können daher auch nichts vergessen. Der Tag ist somit wie jeder andere, nur klingelt nicht irgendwann die beste Freundin, sondern der Fotograf. Ich komme aus Leichlingen, dass ist zwischen Köln und Düsseldorf und fahre sehr gerne zu den Würmchen nach Hause.

Welche Tageszeit ist am besten?

Wir fotografieren indoor und wollen dabei möglichst viel Tageslicht nutzen. Ein Homestory-Shooting bietet sich deshalb mittags oder nachmittags an.

Wieviele Aufnahmen erhaltet Ihr?

Nach dem Shooting sortiere und bearbeite ich eure Fotos sorgfältig. Danach bekommt Ihr ca. 50-60 hochaufgelöste Aufnahmen im JPG-Format.

Müsst Ihr etwas vorbereiten?

Vor dem Shooting solltet Ihr Dinge, die wir auf Fotos integrieren wollen, bereitlegen. Das kann z.B. Spielzeug sein. Falls Ihr während des Shootings Plätzchen backen wollt, bereitet den Teig gern schon vorab vor. Falls ich euch mit euren Kindern schmusend im Bettchen fotografieren soll, bezieht das Bett in neutralen Farben. Räumt generell gern einfach die Wohnung gut auf, denn herumliegende Gegenstände sieht man sonst natürlich auch auf euren Fotos.